Liebe Freunde*innen und Förderer*innen unserer Bürgerstiftung!

Sehr gerne hätte ich Sie wiedermal zu unserem Stammtisch am kommenden Dienstag eingeladen. Aber die Umstände sprechen dagegen. Ein Stammtisch mit Abstandsregeln ist ein Widerspruch an sich und das Thaerszimmer würde nicht genügend Platz bieten. Wir müssen davon ausgehen, dass auch im Juni ein Treffen in gewohnter Form nicht stattfinden kann. Aber für den Stammtisch nach der Sommerpause im August bin ich sehr optimistisch, Sie alle wieder gesund und munter begrüßen zu können.

Was gibt es bisher zu berichten und was kommt auf uns zu? Viele unserer Projekte laufen in den Schulen, die in den vergangenen Monaten geschlossen waren. Damit fährt der „Museumsbus“ zurzeit nicht, die „Celler Instrumentalklassen“ hatten Pause genauso wie das „Theater in Schulen“. Das wird sich nach den Sommerferien wieder beleben und normalisieren.

Besonders hat uns leid getan, den Bürger Brunch für den 7. Juni absagen zu müssen. Dabei hat alles so schwungvoll angefangen. Das Team hat sich schnell zusammengefunden, die Ideen sprudelten und die Organisation stand innerhalb weniger Wochen. Und wir sind in hervorragender Weise unterstützt worden. Die CTM hat neben dem Internet den Verkauf der Tische übernommen. Die Fleischerei Zimmermann bietet ihre Picknick-Körbe an. Beim Brunch vor zwei Jahren hat ein Viertel aller Tische davon Gebrauch gemacht. Wir haben ein sehr attraktives Rahmenprogramm zusammenstellen können. Die Technik über die Gestellung der Tischgarnituren bis zur Tontechnik stand bereit. Wir haben viele engagierte Sponsoren gewinnen können, die uns bei den Kosten helfen und damit ermöglichen, dass die Beiträge der Besucher unseren Projekten zugutekommen können. Dafür danken wir an dieser Stelle ausdrücklich. Es hätte so schön werden können! Nun haben wir uns entschließen müssen, den Brunch auf einen Sonntag im Juni 2021 zu verschieben. Wir haben fast 40 Tische verkauft. Davon wurden uns vier Tische zurückgegeben, wobei das Geld für einen Tisch gespendet wurde. Die Sponsoren haben alle mit großem Wohlwollen ihr Engagement für 2021 aufrechterhalten. Somit können wir gut vorbereitet dem Juni 2021 entgegensehen. Es ein wird engagiertes Jahr 2021.

Denn wir wollen auch den Bürgerbasar wie gewohnt im Herbst 2021 durchführen. Wir setzen auf unser bewährtes Helferteam und  auf alle, die den Spaß des Basars mitmachen wollen. Der Basar ist unsere größte Refinanzierungsquelle, und wir können darauf für unsere Projekte nicht verzichten. Das lenkt den Blick auf unsere Finanzen.

Der Jahresabschluss 2019 ist aufgestellt und in unserem Jahresbericht, der Ihnen in den vergangenen Tagen zugegangen sein sollte, veröffentlicht. Wir haben insgesamt rd. 120 T€ an Fördermitteln einsetzen können. Darin sind 60 T€ Spenden der Sparkasse für die Instrumente der Celler Instrumentalklassen enthalten. Die uns zugewandten Spenden für unsere Förderungen sind nach Abzug der Sonderspende Sparkasse auf dem Niveau von 2018. Hinzu kam aber 2019 der Erlös aus dem Bürgerbasar mit rd. 28 T€. Die Verwaltungskosten sind deutlich reduziert. Das Stiftungsergebnis ist mit ca. 3 T€ negativ. Wir haben eine größere zweckgebundene Spende, die wir 2017 erhalten haben, in 2019 ausgezahlt. Unser Wirtschaftsplan für 2020 wird ausgeglichen sein.

Der Stiftungsrat wird über den Abschluss 2019 und Plan 2020 beschließen. Die Sitzung ist wegen Corona noch nicht terminiert. Wir rechnen nach den Sommerferien damit. Das gleiche gilt für die Stifterversammlung, zu der anschließend eingeladen wird.

Was beschäftigt uns aktuell? Wir haben mit einem Brief zum Jahresbericht um Spenden für das Projekt „Buchstart“ geworben. Die Ausgabe der Bücher über die Kinderärzte an die Jüngsten unter uns ist extrem sinnvoll – und logischerweise mit Kosten verbunden, denn die Bücher müssen angeschafft werden. Das machen wir gemeinschaftlich mit der Bibliotheksgesellschaft. Und da war in diesem Jahr wieder eine größere Anschaffung dran.

Neben den Anfragen nach Beteiligung an Maßnahmen Dritter beschäftigt uns der „Schulwald“. Es war eine Idee aus der Runde des Stammtischs, mal ein Umweltprojekt zu initiieren. Das haben wir unter der Regie von  Regina Haut gemacht. Sie hat die Stiftung „Zukunft Wald“ und die OBS Westercelle zusammengeführt, in der Nähe der Ostumgehung an der Burgstraße einen Wald zu pflanzen. Das Grundstück stellt die Stadt Celle zur Verfügung, wofür wir herzlich danken. Es ist geplant, dass Schulkinder verschiedener Klassen dort im Herbst Bäume pflanzen und betreuen. Ein Feuchtbiotop in der Nachbarschaft rundet das Naturerlebnis ab.

Wir freuen uns auf diese neuen Erfahrungen. Außerdem denken wir über z. B. ein Konzert nach, um als Benefizveranstaltung den beteiligten Künstlern eine finanzielle Unterstützung als Hilfe in wirtschaftlich schwieriger Zeit zukommen zu lassen. So turbulent die Zeiten im Moment auch sind. Es rüttelt wach und setzt Energien frei, die uns in eine bessere Zukunft führen. Ich wünsche uns allen, dass wir uns bald wieder im gewohnten Rahmen begegnen und austauschen können. Dass wir wieder Raum für Ideen für unsere Bürgerstiftung haben und alle hübsch gesund bleiben.

Ihr Axel Lohöfener

16.05.2020

Zurück