Liebe Freunde und Förderer unserer Bürgerstiftung!

Wir hätten Sie alle sehr gern für den kommenden Dienstag nach langer Zeit zum Stammtisch eingeladen. Damit wir uns mal wieder „in die Augen schauen“ könnten. Aber das darf immer noch nicht sein. Für den April sind wir vorsichtig pessimistisch, aber optimistisch für den Wonnemonat Mai! Doch: was passiert in der Bürgerstiftung, was haben wir in den vergangenen Monaten gemacht und was haben wir in den nächsten Monaten vor?
Beginnen wir mit dem im vergangenen Herbst so schön mit der Oberschule Westercelle gestarteten „Schulwald“. Ein Projekt in Zusammenarbeit mit der Stiftung „Zukunft Wald“. Es macht sehr viel Freude. Wir haben ein sehr großes Engagement bei der Schule mit dem Schulleiter Herrn Krüger und dem Biologie-Lehrer Herrn Brüggemann. Wir haben einen ebenso stark engagierten Partner mit der Stiftung „Zukunft Wald“ und ihrer Geschäftsführerin Frau Hüsing. Wir bekommen handfeste Unterstützung bei der Stadt durch Frau Stork.
Im Herbst gab es ein Treffen vor Ort mit den Genehmigungsbehörden der Stadt Celle und des Landkreises. Das war eine sehr beeindruckende Erfahrung. Beide Beamte stehen voll hinter der Sache und haben nonchalant alle formellen Schwierigkeiten kreativ beseitigt! Der Boden für die Pflanzen ist vorbereitet. Jedenfalls behördlich. Da waren wir aber schon über die Pflanzzeit im Herbst hinaus und vertrauten auf das Frühjahr. Das hat uns mit Schnee überrascht. Und dann sind die Schulen in den Corona-Betrieb gegangen. Jetzt warten wir auf den goldenen Herbst 2021!

Die Museen sind geschlossen. Der Museumsbus hat Pause.

Die Kreismusikschule versucht soweit möglich, in den betreffenden Grundschulen den Unterricht der Instrumentalklassen aufrecht zu erhalten. Und das gelingt auch in einem gewissen Umfang.

Die Kinderuni findet als online-stream statt. Da wir die Kinderuni fördern, sind wir um ein Online-Intro gebeten worden und haben das mal als eigenen Video-Clip ausprobiert. Zur ganzen Nachricht gehört, dass der Dreh eine interessante Erfahrung war, uns die konventionellen Methoden aber etwas besser liegen. Die Kinderuni kommt in diesem Format bei den Kindern und auch bei den Schulen, die sich teilweise klassenweise einloggen, sehr gut an. Der Dozent ist der Hexenmeister Hecker, der in jeder Sendung neue Experimente präsentiert.

Wir sehen bei den Schulen das Problem kommen, dass viele Schülerinnen und Schüler bei Aufnahme des Normalbetriebes in den Schulen Förderung brauchen, um verpassten Lehrstoff nachzuholen. Hier loten wir derzeit aus, inwieweit Bedarf an „Lern-Paten“ bestehen könnte und wie eine Hilfestellung durch unsere Stiftung aussehen könnte.

Bei Mentor – die Leselernhelfer Celle, einer „Ausgründung“ aus der Bürgerstiftung, ist zu berichten, dass Frau Konerding und Frau Wendenburg ihre Vorstandsarbeit in die Hände von Frau Susanne Fischer und Frau Kathrin Linneweh als Nachfolgerinnen gelegt haben. Als Bürgerstiftung bedanken wir uns sehr herzlich bei den beiden ausgeschiedenen Vorstandsdamen für ihre langjährige engagierte Arbeit und wünschen den beiden Nachfolgerinnen Tatkraft und viel Freude bei der Fortsetzung der so wertvollen Arbeit von Lesementor. Für die geförderten Kinder ist es ein Geschenk fürs ganze Leben.

Die für Altencelle geplante Bücherbox ist noch nicht aufgestellt. Die Jugendwerkstatt in Altenhagen, die den Auftrag hatte, hat ihren Betrieb zum Jahresende einstellen müssen. Das Jobcenter hat die Förderung eingestellt. Nun muss der angefangene Schrank in einer Tischlerei in Altencelle zu Ende gebaut werden.

Und was ist mit unserem Bürger Brunch? Wir hatten gehofft, ihn in diesem Juni durchführen zu können. Dafür hätten wir jetzt voll in die Werbung gehen und Tische verkaufen müssen. Doch wir müssen einsehen, dass die Zeit für solche Veranstaltungen noch nicht gekommen ist. Wir verschieben alles auf das Jahr 2022. Die vorliegenden Tischreservierungen werden übertragen. Unsere Sponsoren, die alle ihr Engagement auf dieses Jahr übertragen haben, werden wir bitten, uns in 2022 beizustehen. Hier haben wir großen Dank zu sagen, denn die Wirtschaft hat ja auch ihre eigenen Sorgen in dieser Zeit.

Wie steht es derzeit überhaupt um die Finanzen der Stiftung? Da können wir zufrieden sein. Zwar fehlen uns die Einnahmen aus dem Bürger Brunch. Doch haben wir auch weniger Ausgaben bei unseren Projekten wie z.B. Museumsbus oder Instrumentalklassen.
Und die Bereitschaft, uns mit Spenden zu unterstützen, ist weiter erfreulich hoch. Dafür sei an dieser Stelle den vielen Spendern und Spenderinnen sehr herzlich gedankt. Das versetzt uns in die Lage, auch weiter zum Wohl der Bürgerinnen und Bürger in und um unserer Stadt zu wirken.

Wann packen wir mal wieder etwas gemeinsam mit allen Kräften an? Das soll der Bürger Basar werden. Wir klären gerade mit der SVO die Termine für die Kraftwerkshalle im September/Anfang Oktober. Und dann legen wir los! Mit Ihnen allen zusammen!

Bleiben sie alle gesund und auf ein baldiges Wiedersehen!

Ihre Jürgen Brandes    Gudrun Stiekel    Regina Haut   Erwin Prehn    Axel Lohöfener

Celle, 12. März 2021

 

Zurück